Mein Klout Score ist 60


Veröffentlicht am 25 Juli 2014 - Tags:  Social Media 

Mein Klout Score
Mein Klout Score
Seit einigen Tagen ist mein Klout-Score auf die magische Schwelle von 60 gestiegen. Keine Ahnung, wovon ich schreibe? Dann kann es sein, dass Sie nicht bereit sind für die Anforderungen der Zukunft.

„Klout“ ist ein Service, der den Einfluss von Personen in der Welt des Social Media misst. Der Wert kann von 0 (Sie sind ein Niemand) bis 100 (Sie sind Justin Bieber) gehen. Alles ab 60 ist schon recht gut. Die Berechnungsgrundlagen sind geheim und ausgewertet werden die führenden Social Media Plattformen, allen voran Facebook und Twitter. Da es sich um einen amerikanischen Service handelt, hat Twitter eine relativ hohe Gewichtung, was sicher nicht ganz den deutschen Gegebenheiten entspricht. Dennoch wird dieser Klout Score auch in Deutschland immer mehr zur Beurteilung des Einflusses von Personen herangezogen.

Werden wir nun reich und berühmt?

Ein hoher Klout Score ist sicher nicht hinderlich. Machen wir uns nichts vor. Die Bedeutung des Internets und der Online-Reputation ist nicht mehr wegzudiskutieren. Viele Firmen, insbesondere in den relevanten Branchen, wie Journalismus, Medien, prüfen bereits bei Bewerbungen, welchen Klout Score die Bewerber haben, wie Die Zeit bereits vor zwei Jahren beschrieb. Und seither haben sich die Uhren weitergedreht. Unternehmen entscheiden anhand dieses Wertes, ob jemand für sie ein nützlicher Multiplikator sein kann. Blogger mit hohem Klout Score haben eher die Chance, von Unternehmen umworben zu werden. Für uns als Unternehmen in der IT, dass dazu im Bereich Social Media und Social Business tätig ist, ist fast schon ein muss, die Expertise durch einen guten Klout Score zu unterstreichen.

Masse statt Klasse?

Kritiker bemängeln, dass Klout mehr auf die Anzahl von Interaktionen schaut und kaum auf deren Qualität. Generell sei die Zuspitzung auf eine Zahl doch eher skeptisch zu betrachten. Recht haben sie. Andererseits wurde schon immer versucht, dem Bauchgefühl bei der Bewertung von Menschen ein paar Fakten gegenüberzustellen. Generationen von Schulkindern können ein Lied davon singen. Sicherlich sollte man Klout und seine Folgen mit einer gesunden Skepsis betrachten, aber wenn man, wie wir, durchaus Nutzen aus den Neuen Medien ziehen möchte, dann tut man nicht schlecht daran, sich diesen Service ebenfalls zum Helfer zu machen. Man muss es ja nicht gleich auf die Spitze treiben, wie beim großen Social-Media-Schwanzvergleich.

Vera Nentwich Vera Nentwich


Gefällt Ihnen dieser Artikel? Dann teile Sie ihn mit Ihrem Netzwerk.

Kommentare

1Thomas  07.03.2018 14:12:25  Hi

gut artikel! Ich finde mor info here: https://technikblog.net/fernseher-test/

2Thomas  07.03.2018 14:11:32  Hi

gut artikel!

3Vera Nentwich  12.12.2014 10:05:53  Links kaputt?

Hallo Laura,

tut mir leid, dass Du Probleme beim Aufruf der Links hattest. Vielen Dank für Deine Info. Da hatte sich tatsächlich ein Fehler eingeschlichen. Der sollte nun behoben sein.

Herzlichen Gruß,

Vera Nentwich

4Laura  12.12.2014 09:59:01  Links kaputt?

Leider funktionieren die Links nicht mehr?

5Vera Nentwich  13.08.2014 14:05:12  Klout? Interessant

Die Bemessungsgrundlagen sind sicher mit Vorsicht zu genießen. Es ist aber Fakt, dass dieser Wert in verschiedenen Bereichen durchaus Beachtung findet. Er gibt zumindest ein erstes Indiz dazu, wie aktiv jemand in der Welt des Social Media ist.

6Carsten  13.08.2014 13:50:06  Klout? Interessant

Es gibt einen Klout? Ich habe, ehrlich gesagt, noch nie was davon gehört. Aber finde das Thema interessant. Nicht dass ich es gut heiße, aber die Theorie dahinter ist spannend. Ich bezweifle, dass man mit einer Zahl den Einfluss beziffern kann. Wie schon gesagt, sollte sicherlich mehr als Häufigkeit in die Gewichtung reinspielen. Was ist mit Qualität, Zielgruppenorientiertheit, Individualität...?

ImpressumDisclaimerDatenschutz