Verwirrung


Veröffentlicht am 8 November 2013 - Tags:  Notes  IBM 

Notes 9 und Symphony
Man mag über IBM Vieles sagen, aber in einem sind sie wirklich gut, darin Anwender mit Marketing zu verwirren. Es sollte sich aber alles bessern. Zwar gab es noch ein längeres Hin und Her, ob die neue Notes-Version nun 8.5.4 oder doch 9 heißen sollte, aber irgendwann war die Entscheidung klar. Es sollte Notes 9 werden. Mit dieser Bekanntgabe wurden auch zwei weitere Aussagen klar getroffen: der Name Lotus würde aus der Produktbezeichnung verschwinden und Lotus Symphony würde nicht mehr Bestandteil des neuen Notes sein.

Nun war Lotus Symphony sicher nie der große Wurf, aber es war als in den Notes-Client eingebettete Variante, eine geniale Lösung für Anwendungen. Hier mal der schnelle Export in ein Tabellenblatt oder dort das einfache Generieren eines Briefes. Mit der dazu verfügbaren API waren diese kleinen aber sehr hilfreichen Tools schnell geschaffen und sie haben unseren Büroalltag sehr vereinfacht. Also war es für mich schon ein Schritt mit einem lachenden und einem weinenden Auge, als ich mich nun entschloss, Notes 9 zu installieren. Seelisch und geistig hatte ich mich bereits darauf eingestellt, die vielen kleinen Tools neu zu schreiben oder zumindest einen Ersatz für die API zu bauen, der dann mit OpenOffice arbeiten würde.

Sie können sich vielleicht meine Überraschung vorstellen, als ich bei der Suche nach den aktuellen Softwarepaketen plötzlich ein Paket mit Namen „IBM Symphony 3.0.1 for Notes 9“ sah.

Lotus Symphony for Notes 9?
Hatte IBM doch ein Einsehen mit den Anwendungsentwicklern? Also lud ich es mir sofort herunter und startete die Installation des eingebetten Clients. Ein Meldung schmiss mich aber sofort wieder auf den Boden der Tatsachen zurück. „Ihre Lotus Notes Version 900 wird nicht unterstützt“ stand dort. Aber wieso? Laut Titel sollte es doch explizit eine Version für Notes 9 sein. Ich durchforstete alle Dateien im Package, ob es irgendeine Beschreibung zur Installation mit Notes 9 gab, aber überall stand maximal Version 8.5.3.

Nun musste Google helfen. Sicher waren schon andere vor mir an dieser Hürde hängengeblieben. Aber ich fand kaum Hinweise. In einem Beitrag wurde ein Plug-in erwähnt, durch das man die Stand-alone Version von Lotus Symphony mit Notes 9 nutzen könnte. Also habe ich Lotus Symphony so installiert und das Plug-in geladen. (siehe IBM Solutions Catalog) Zumindest melden die Anwendungen nun keinen Fehler, dass die API nicht vorhanden sei. Allerdings funktionieren Aufrufe nur gelegentlich. Es hängt wohl damit zusammen, wann Symphony gestartet wird. Ich habe aber noch nicht herausgefunden, welches die optimale Vorgehensweise ist. Sollte sich dies ändern, werde ich an dieser Stelle darüber berichten. Sicherlich ist dies keine Lösung für den flächendeckenden produktiven Einsatz. Bei der Ankündigung von Notes 9 wurde auch immer eine Erweiterung zu Apache OpenOffice als IBM Edition angekündigt, die dann wieder die API enthalten solle. Leider konnte ich dazu bisher auch nichts finden. Ob das noch aktuell ist?
Was ich gefunden habe, ist ein Eintrag im IBM Support. „IBM Lotus Symphony is no longer included starting with IBM Notes 9.0.1.“, steht dort. Das heisst aber doch, dass es mit Notes 9.0 noch integriert sein müsste. Ich bin verwirrt.

Vera Nentwich Vera Nentwich


Gefällt dir dieser Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

ImpressumDisclaimerDatenschutz